Geschichte

Die Konditorei & Café Brüheim kann auf eine sehr lange Tradition zurückblicken. Der Beginn der Konditoreitradition in der Marienstraße 1 konnte jedoch noch nicht vollständig geklärt werden.Laut „Reisehandbuch Eisenach & Wartburg“, von 1926 war Julius Lackner Inhaber der Konditorei am Frauenberg 33. Erstmals erwähnt wurde das „Kaffee“ in den Stadtbüchem 1931 unter dem Namen „Kaffee Frauen“. Bis 1934 wurde es von Hermann Frauen geleitet.Von 1935-43 hieß das Café am Frauenberg 33 ( heute Marienstr.1 ) „Café Groth“.

Marienstr. 1 um 1926

um 1926

um 1960

um 1960

Von 1943-1950 war der Inhaber ein gewisser Fritz Köhler („Café Köhler“).Ernst Dübner, vielen Eisenachern heute noch ein Begriff, übernahm mit seiner Frau Ursula 1950 das Geschäft und leitete es unter „Konditorei & Café Dübner“ bis 1980.
Konditormeister Günter Brüheim, langjähriger Backstubenleiter bei Ernst Dübner, leitete zusammen mit seiner Frau von 1980-1999 die Konditorei & Café Brüheim.1999 übernahm Konditormeister Ralf Ehrhardt mit seiner Frau das Geschäft. So wurde aus dem ehemaligem Handballer und gelernten Maschinenbauingenieur 1990 ein Konditorgeselle, 4 Jahre später folgte die Meisterschule in Wolfenbüttel.

um 2000

um 2000

Gastraum heute

Gastraum heute

Der Name des Cafés hat sich nicht geändert – haben sich doch die Eisenacher und viele Touristen an den Namen „Brüheim“ gewöhnt. Die hochwertigen Produkte werden weiterhin nach traditionellen Rezepturen handwerklich hergestellt.

Weitere Bilder

Viele Fotos wurden uns von Karl-Friedrich Dübner zur Verfügung gestellt. An dieser Stelle: Vielen Dank!